Bezirksliga: Anfangsphase verschlafen

Trainer Stefan Braunschweig fehlten am gestrigen Donnerstag Abend gleich sechs gesperrte oder verletzte Stammspieler. „Das ist alles ein bisschen zu viel im Moment, aber leider nicht zu ändern“, so Geschäftsführer Björn Schollbach. Eine Anzahl an Ausfällen, die schlichtweg nicht zu kompensieren waren, was insbesondere in Halbzeit eins deutlich wurde.

Die Gäste aus Quernheim erwischten einen Start nach Maß und gingen bereits in der zweiten Minute durch Shindar Mohammad mit 1:0 in Führung. Auch nach dem Führungstreffer rollte ein Angriff nach dem anderen auf unser Tor zu. Nach 17 Minuten hieß es 0:3 für Quernheim, dem erneut Shindar Mohammed mit seinem zweiten Treffer des Tages das 0:4 folgen ließ. In der Offensive erwischten wir einen schwachen Tag und in Richtung gegnerisches Tor lief gar nichts zusammen. In der zweiten Halbzeit standen wir defensiv sicherer, was sicherlich auch daran lag, dass die Quernheimer einen Gang herunterschalteten. Die Stiftler verschossen in der 76. Spielminute noch einen Elfmeter, den SC Keeper Smerat selbst verschuldete, aber dafür hervorragend parierte.

Fazit: Mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft müssen wir uns am Ende deutlich geschlagen geben. Das der Sieg der Quernheimer am vergangenen Spieltag gegen den FC Preussen Espelkamp kein Zufall war, hat das augenscheinlich gefestigte Team auch gestern bewiesen und verdient drei Punkte mitgenommen. Am Sonntag steht schon das nächste Heimspiel gegen den aktuellen Tabellenführer aus Bruchmühlen auf dem Plan. Bruchmühlen ist von der individuellen Qualität her mit das Beste, was die Liga zu bieten hat. Natürlich sind wir der klare Außenseiter, dennoch wollen und werden wir alles versuchen, um den Tabellenführer ärgern zu können. Anstoss ist um 17.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Wüsten.