Bezirksliga: SC nach Niederlage gegen Kirchlengern weiter im Tabellenkeller

Im ersten Spiel nach der kurzfristigen Trennung von Trainer René Hahne am Samstag unterlagen wir RW Kirchlengern glatt mit 0:3. Sämtliche Treffer fielen bereits in der ersten Hälfte. Mit nur 13 Punkten belegen wir somit nach Abschluss der Hinrunde den ersten Nichtabstiegsplatz 13 mit einem Zähler Vorsprung auf Tengern II. Zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres hatten wir mehr als doppelt so viele Punkte erspielt.

Das Interims- Trainerduo Reinsch/Ritter, das Anfang September nach dem Rücktritt von Miron Tadic bereits einmal ausgeholfen hatte, ersetzte den gesperrten Büker durch Eduard Ritter. Erneut standen mit Akkermann und Memis lediglich zwei der zu Saisonbeginn geholten Akteure in der Startelf. Eklatante Stellungsfehler in der Defensive nutzte der spielfreudige Gästeangriff um Ex-SC Stürmer Tumani eiskalt zu drei Toren innerhalb von nur 17 Minuten, sodass die Partie zu diesem frühen Zeitpunkt bereits so gut wie entschieden war. Schläfrigkeit und Verunsicherung waren ein Stück weit vielleicht auch ein Resultat der 140- Kilometer Tour am Donnerstagabend zum Nachholspiel in Dielingen (0:1). Erst nach dem klaren Rückstand kamen wir etwas besser in die Partie. Jan König verfehlte mit einem eleganten Heber ganz knapp das Tor und scheiterte kurz darauf frei vor dem sonst recht unsicheren Gästekeeper Sauerbier. Auf der Gegenseite verhinderte Smerat bei zwei Schüssen aus Nahdistanz einen noch höheren Rückstand.

Nach der Pause gestaltete der SC das Spiel ausgeglichen. Der kämpferisch wie immer tadellose Kapitän Reinsch hatte bei seinen Fernschüssen kein Glück, ein abgefälschter Ball von König trudelte knapp am Tor vorbei. Kirchlengern, bei denen neben Tumani auch die ehemaligen Salzufler Neumann als Abwehrchef und Demircan mitwirkten, kam nur in der Schlussminute noch zu einer Großchance, die aber kläglich vergeben wurde.

Fazit: Eine aufgrund der schläfrigen Anfangsphase unvermeidliche Niederlage gegen einen nach vorne guten Gegner, der nach dem überraschenden 2:6 des bisherigen Spitzenreiters Bruchmühlen in Dützen noch zaghafte Aufstiegsambitionen hegen darf. Den Trainern Ritter und Reinsch bleiben nun 14 Tage Zeit, um das vor allem defensiv stark verunsicherte Team so zu stabilisieren, dass beim Rückrundenauftakt zuhause gegen Quernheim ein erster Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht wird. Den soll dann im nächsten Jahr ein neuer Coach perfekt machen, auf dessen Suche sich die Verantwortlichen nach der für kommenden Freitag anberaumten Sitzung der Fußballabteilung begeben werden.

 

Aufstellung SC Bad Salzuflen:
Smerat, E. Ritter, A. Ritter, Zacharias, Müller, Zünd, Jahn, König (83. Al Fayad), Akkermann (75. Akinci), Reinsch, Memis (83. Benzel)