Ein weiterer Schritt Richtung Klassenerhalt

Der Sport Club ist seinem Ziel, dem Klassenerhalt in der Bezirksliga, mit einem 3:1 (1:1) Auswärtserfolg gegen Union Minden, einen Schritt näher gekommen. Aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz beträgt der Abstand zu den Abstiegsplätzen nach dem gestrigen Sonntag drei Zähler. Damit rücken wir auf den 11. Tabellenplatz vor.

SC-Trainer Stefan Braunschweig musste im wichtigen Auswärtsspiel in Minden gleich drei Stammkräfte ersetzen. Durch die Ausfälle von Jan König (Fingerbruch), Edgard Müller (Rot-Sperre) und Nico Zünd (Rot-Sperre), war Braunschweig gezwungen auf einigen Positionen umzustellen. Linnenbrügger agierte im Mittelfeld, Ali Fayad begann im Sturm und Alex Ritter hielt die Abwehr zusammen. Nach 11 Minuten gingen wir durch Murat Memis mit 0:1 in Führung. Anschließend verpassten wir mehrfach das 0:2, weil der letzte Pass, der letzte Wille, die letzte Aktion vor dem Tor der Hausherren fehlte. In der Folgezeit prägten viele Fehler und Unkonzentriertheiten das Spiel beider Mannschaften. Und dann passierte, was eine alte Fußball-Weisheit besagt: “Wenn Du vorne die Dinger nichts machst, so kann auch mal hinten einer reinfallen”. Genauso geschah es dann kurz vor der Halbzeit. Clement Kwaku Duah schaffte den glücklichen Ausgleich für die Mindener (44.). 

31131547_1392503070855484_8312036545657831424_o_LK

Nach dem Seitenwechsel dauerte es bis zur 65. Minute, ehe sich unsere Mannschaft für ihren Aufwand belohnte. Der eingewechselte Makotsi spielte den Ball klasse auf Hagit Aytan, der zum viel umjubelten 1:2 traf. Offensiv traten die Gäste nun nur noch selten in Erscheinung. Zwar warfen die Mindener noch einmal alles nach vorne, blieben aber glücklos in den eigenen Aktionen und außer ein paar Freistößen gelang es ihnen kaum noch zwingende Aktionen zu kreieren. Für uns ergaben sich dadurch große Räume zum Kontern, aber so ziemlich alle Möglichkeiten wurden inkonsequent vergeben. In der 84. Minute gelang uns der erlösende dritte Treffer. Jan Linnenbrügger traf mit einem sehenswerten Schlenzer zum 1:3 und sicherte seinem Team drei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Fazit: Das Zittern bis zum Abpfiff war eigentlich unnötig. Das Spiel hatte sicherlich kein gutes Niveau, aber der Sieg geht völlig in Ordnung. Wir waren durchaus in der Lage, mindestens ein weiteres Tor zu schießen, brachten unsere vielversprechenden Angriffe aber nicht zu Ende. Was letztendlich zählt, sind drei Punkte. Mund abputzen und fertig!

Aufstellung SC Bad Salzuflen
Smerat, E. Ritter, A. Ritter, Exner, Benzel, A. Aytan, Memis (60. Makotsi), Gündogan, Linnenbrügger, H. Aytan (82. M. Zünd), Fayad (88. Akinici)