Endlich 3 Punkte! Sieg beim FC Herford

War das der ersehnte Befreiungsschlag? Mit 6:4 setzte sich der SC in einer an Dramatik kaum zu überbietenden Partie beim Aufsteiger FC Herford durch. Dabei musste das erneut vom Sportlichen Leiter Jörg Pundmann betreute Team nach einer berechtigten Gelb- Roten Karte gegen Kapitän Eddy Müller eine komplette Halbzeit in Unterzahl bestreiten. In der Tabelle rücken wir damit um einen Rang auf den ersten Abstiegsplatz 14 vor, knapp hinter Lohe und Herford.

Bereits in der Anfangsphase überschlugen sich auf dem schmucken Kunstrasen im Ortsteil Diebrock die Ereignisse: Die frühe Führung des SC durch Linnenbrügger egalisierte der Aufsteiger fast postwendend. Auch Kezers 2:1 nach einer Viertelstunde hatte nicht lange Bestand. Der Ex- Asper Khalaf traf zum erneuten Ausgleich (21.). Für Aufregung sorgte dann erst wieder die Hinausstellung von Kapitän Müller, der beim Klärungsversuch gegen einen der flinken Herforder Angreifer einen Schritt zu spät kam.

Auch die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag: Mit einem sehenswerten Kunstschuss aus über 50 Metern überlistete Linnenbrügger den kleingewachsenen Herforder Ersatzkeeper zum 3:2. Kurz darauf hätte Kezer das Spiel vielleicht schon entscheiden können, übersah aber bei einer Kontersituation in Überzahl gleich zwei freie Mitspieler. So kam der bislang auch erst einmal siegreiche Aufsteiger per Elfmeter zum Ausgleich (60.), dem der wieder ganz starke Kheiri nach toller Einzelleistung die erneute Führung folgen ließ. Eine simple Eckball- Variante verhalf dem FC durch Nahmet zum 4:4 (77.). Eigentlich hatten die Platzherren bei Überzahl nun alle Trümpfe in der Hand, doch der SC konterte noch zweimal wie aus dem Lehrbuch. Souks 5:4 läutete eine hektische Nachspielzeit ein, die Dilbexin Aytan mit seinem ersten Bezirksligatreffer nach klugem Zuspiel von Kezer abschloss (90+4).

Fazit: Eine starke kämpferische Darbietung einschließlich einer diesmal vorzüglichen Torhüterleistung bescherten dem SC den so wichtigen Anschluss an die Nichtabstiegsplätze. Am kommenden Sonntag reisen wir im zweiten Auswärtsspiel nacheinander zum Aufsteiger Vehlage, der heute beim 2:0 in Kutenhausen seinen ersten Sieg einfuhr und in der Tabelle zwei Zähler vor dem SC rangiert.

SC: Traykowski, Exner, Y. Aytan, .Rudzinski, Vasilaras, Linnenbrügger, Souk, Müller, Kezer, Akinci ( 61. Karadan), Kheiri (74. D. Aytan)