Remis gegen Union Minden

Der Kunstschuss von Patrick Reinsch sicherte dem SC am Freitagabend in letzter Sekunde ein 2:2 gegen Union Minden. Nach einem Drittel der Saison rangieren wir mit nur zehn Punkten auf dem elften Platz mit zwei Zählern Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den zur Zeit unser nächster Gegner Löhne belegt (1:2 in Dielingen).

Coach Rene Hahne musste auf die defensiven Leistungsträger Büker und Memis sowie auf Neuzugang Akkermann verzichten. Dafür rückten die Ex-Asper Ay und Benzel in die Startelf. Eine erneut überlegene Anfangsphase konnte der SC trotz guter Chancen durch Reinsch und König nicht zur Führung nutzen. Fast mit ihrer ersten Offensivaktion gingen dann die Gäste überraschend in Front, als Sidiropoulos einen zu kurz abgewehrten Ball per Direktabnahme unhaltbar ins lange Eck jagte. Fast im Gegenzug hätte Olcay Esen für den Gleichstand sorgen können, doch sein schwach getretener Elfmeter nach Handspiel im Fünf-meterraum stellte Mindens Torwart Cholera vor keine großen Probleme. Kurios dann der Ausgleich in der 44. Minute: Zwei Gästestürmer brachten völlig frei vor dem Tor nur ein harmloses Schüsschen zustande, den langen Abwurf von Keeper Smerat nutzte Tim Jahn zu einer tollen Flanke, die Jan König gegen die Laufrichtung von Cholera ins Netz köpfte.

Nach der Pause drängte der SC mit mehr Tempo über die Außenbahnen, scheiterte aber gleich zweimal am Aluminium: Ein raffinierter Freistoß von Reinsch touchierte die Querlatte, König donnerte die Kugel aus Nahdistanz an den Pfosten und entschied sich kurz darauf bei einem Abpraller für eine Volleyabnahme, die weit über das leere Tor ging. Wie aus dem Nichts erzielten nach 66 Minuten die Weserstädter die Führung. Einen der viel zu vielen Durchbrüche der Außenstürmer schloss Schwemling mit einem überlegten Flachschuss zum 2:1 ab. Wie auf Knopfdruck ging beim SC, der auch mit den Wechseln keinerlei Impulse setzen konnte, gar nichts mehr. Mehrfach liefen Laroche und Muja allein auf das Tor zu, scheiterten aber am diesmal glänzend disponierten Smerat und ignorierten zudem noch stetig die Abseitsregel. So blieb der SC im Spiel und agierte in den Schlussminuten nach Ballgewinnen der unermüdlichen Ritter und Reinsch wieder etwas strukturierter. Jahn und Fayad verfehlten noch das Tor, ehe der geniale Freistoß des Kapitäns in der 93. Minute  für Erleichterung beim SC-Anhang sorgte, während Mindens Trainer Kreie die Fußballwelt nicht mehr verstand.

Fazit: Ein aufgrund des Chancenverhältnisses bis zur 65. Minute verdientes Remis. Allerdings hätte der SC nach dem Rückstand auch eine weitere Klatsche kassieren können. Trainer Hahne wird vor dem schweren Spiel in Löhne, wo der SC in den letzten Jahren meist schlecht aussah, sein Augenmerk auf das gesamte Defensivverhalten legen. Mit 31 Toren haben wir bereits jetzt so viele Gegentreffer wie in der ganzen vergangenen Saison einstecken müssen.

Aufstellung SC Bad Salzuflen
Smerat, Zünd, A. Ritter, Zacharias, Müller, Ay (83. Bitter), Reinsch, Jahn, König, Esen (75. Maktosi), Benzel (63. Fayad)