Rückrundenauftakt in der Bezirksliga: Espelkamp eine Nummer zu groß

Unser Auftakt in das Jahr 2018 startete gleich mit einer echten Herausforderung. Nach dem Spiel musste man anerkennen, dass die Mannschaft des FC Preußen Espelkamp am vergangenen Sonntag eine Nummer zu groß war. Zwar gelang Murat Memis per Foulelfmeter das zwischenzeitliche 2:1, am Ende mussten wir uns aber dem alten und neuen Tabellenführer mit 4:1 geschlagen geben.

Die Gastgeber waren von Beginn an die tonangebende Mannschaft und trieben den Ball mit seiner qualitativ starken Mannschaft immer wieder schnell nach vorne. Das von Co-Trainer Pundmann gecoachte SC-Team, Trainer Braunschweig war verhindert, hielt aber kämpferisch toll dagegen. Eine der wenigen Chancen im ersten Spielabschnitt, nutzten die Preußen zum 1:0 durch den Ex-Dortmunder (BVB II) Henrik Bartsch, der den Ball clever über SC-Keeper Smerat lupfte. Edgard Müller und Baran Gündogan hatten für unser Team die aussichtsreichsten Möglichkeiten in Halbzeit eins, um ausgleichen zu können.

Nach dem Seitenwechsel sorgte ein früher Gegentreffer nach nur 20 Sekunden dafür, das sich unsere Jungs etwas aus dem Konzept bringen ließen. Durch den schnellen Treffer verloren wir den Faden, haben nicht mehr den richtigen Zugriff zum Spiel bekommen und viele kleine Fehler begangen. So etwas nutzt eine Top-Mannschaft wie Espelkamp eiskalt aus. Nach einem Foulspiel im Strafraum an Jan König zeigte der Unparteiische auf den Punkt und Murat Memis verwandelte sicher zum 2:1 (52.). Nach dem Anschlusstreffer keimte kurz Hoffnung auf, die Espelkamp in Personalunion von Dyck (65.) und Bartsch (81.) aber wieder zunichte machte.

Fazit: Der FC Preußen Espelkamp zählt mit der Qualität absolut zu den heißen Aufstiegsanwärtern. Trotz unseres kleinen Kaders, sechs Spieler fehlten, ist den Jungs eine ordentliche Leistung zu attestieren, auf die sich aufbauen lässt.

Weiter geht es für den SC am kommenden Sonntag (25.  Februar 2018) um 17 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Wüsten gegen den SV Oetinghausen.