SC Bad Salzuflen – TuS Asemissen

0-3 unterlag der SC dem souveränen Tabellenführer Asemissen an der Waldstraße. Nach dieser sechsten Pleite im sechsten Heimspiel rutschen wir in der Tabelle um einen Rang auf Position 13, haben aber aufgrund der Niederlagen der Konkurrenz weiterhin sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Ohne die verletzten oder gesperrten Igrek, Kaval, Gumin, Celik und Darwich sowie die aus anderen Gründen fehlenden Hakim, Yazan und Hagit Aytan musste Coach Sahin Aytan eine Verlegenheitself aus C-Liga-Spielern, A-Junioren und einigen wenigen Stammkräften aufbieten. Der verblüffte Gästetrainer Carsten Skarupke, lange Jahre Landesliga-Coach an der Waldstraße, hätte sich vermutlich nicht gewundert, wenn kurzfristig noch der eine oder andere Freizeitkicker vom benachbarten Dreieck aufgelaufen wäre.

Angeführt vom vorbildlichen Kapitän Mo Khalaf, ließ die Notelf aber nur wenige Großchancen der Asemisser zu, die dann von Keeper Rolle herausragend entschärft wurden. Lediglich Torjäger Seipt fand in der 30. Minute einmal die Lücke und knallte den Ball aus kurzer Distanz ins Tor. Nach der Pause initierte der SC sogar einige Angriffe, doch Flanken von Derbas und Akinci fanden in der Mitte keinen Abnehmer. Erst in der Schlussphase konnten sich die Gäste noch zweimal über die rechte Seite durchkombinieren und das Ergebnis auf 3-0 stellen.

Fazit: Eine bemerkenswerte kämpferische Leistung mit einem unermüdlichen Reber Aytan in der zentralen Defensive verhinderte eine höhere Niederlage. Der über weite Strecken enttäuschende Liga-Primus sollte hoffen, dass in der Bezirksliga nicht allzu oft auf Naturrasen gespielt wird.

Der SC beendet das Spieljahr 2021 mit gleich drei Heimspielen: Am kommenden Sonntag stellt sich Ahmsen zum Derby an der Waldstraße vor, ehe es noch gegen Sonneborn (14.11.) und Leopoldshöhe (28.11.) geht. Anstoß an der Waldstraße ist jeweils um 14.30 Uhr.

Aufstellung SC:  Rolle, R. Aytan, Leitmann, Fayad ( 80. Yumusak), Khalaf, R. Derbas, S. Akinci, Mambetow, E. Aytan ( 50. U. Akinci), S. Derbas, Gündogan