Spielbericht 03.11.2019

TBV Lemgo II – SC Bad Salzuflen

In dem wie erwartet komplizierten Auswärtsspiel bei der Reserve des TBV Lemgo setzte sich
der SC am Ende auf dem Jahnplatz knapp mit 4-3 durch. Vor dem Topspielan gleicher Stelle am kommenden Sonntag gegen die Lemgoer Erstvertretung belegen wir mit zwei Zählern Rückstand auf Lemgo und Lippereihe weiterhin Rang 3.
Kleiner Mutmacher: Der SC blieb in der nun abgelaufenen Hinrunde in allen Auswärtspartien
ungeschlagen und erzielte dabei in sechs von sieben Spielen mindestens vier Tore.

Zur ungewohnten Anstoßzeit von 13 Uhr sah Trainer Frank Biermann einen recht schläfrigen
Beginn seiner Elf. So kamen die überaus engagiert zu Werke gehenden Gastgeber gleich mit
der ersten nennenswerten Aktion zum 1- 0 . Der SC agierte danach vor allem über den erstmals nach längerer Zeit wieder in der Startformation aufgebotenen Ali Görler zielstrebiger und mit deutlich mehr Kampfgeist. Nach mehrmaligem Nachsetzen setzte Kevin Obaro den Ball wunderschön per Außenrist zum Ausgleich ins lange Eck ( 23.). Fortan kontrollierten wir die nun zunehmend hektischere, von ständigen Provokationen und Reklamationen geprägte Partie, ohne wirklich klare Chancen erspielen zu können. Erst ein perfekter Pass von Kheiri hebelte die Lemgoer Defensive aus, sodass Jan Ehlert mit seinem bereits dritten Lupfer- Tor die wichtige 2-1 Pausenführung markieren konnte (45.).

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag: Nach langem Ball auf Schulze, der für den nach überhartem Einsteigen verletzten Görler gekommen war, kam Keeper Sawert einen Moment zu spät und traf den Mittelstürmer am Fuß. Schiedsrichter Lewandowski entschied zu Recht auf Platzverweis gegen den früheren Landesliga- Keeper des SC . Obwohl der Spielverlauf eigentlich wie gemalt für den SC war, gelang es gegen 10 Lemgoer nicht, die Führung auszubauen. Stattdessen brachten uns lange Bälle, sehr zum Verdruß von Trainer Biermann, immer wieder in brenzlige Situationen. Nach 77 Minuten gelang den Platzherren tatsächlich der umjubelte Ausgleich durch Hagemann. Der SC antwortete aber direkt mit einem cleveren Freistoßtrick, den erneut Ehlert zum 3-2 vollendete. Der eingewechselte Athanassiadis erhöhte auf 4-2, ehe die zu keinem Zeitpunkt aufsteckenden Lemgoer, die unbedingt ihrer 1. Mannschaft Schützenhilfe leisten wollten, kurz vor dem Abpfiff noch einmal verkürzen konnten.

Fazit: Ein letzlich verdienter Sieg in einem sehr schwierigen Kampfspiel unter erschwerten
Bedingungen. Trainer Biermann wird in der Trainingswoche wohl vor allem versuchen, die
Anfälligkeit bei hohen Bällen deutlich zu verringern.

SC: Lehne, Exner, Selik, Vetter, Benzel (46. Funke), Müller, Kheiri, Görler ( 30. Schulze,
60. Athanassiadis), Ehlert, Obaro, Marhosevic.