SV Werl-Aspe – SC Bad Salzuflen

In einer kampfbetonten Partie am Heerser Bruch setzte sich der SC etwas überraschend mit 2 -1 gegen den SV Werl- Aspe durch. „Mann des Spiels“ war der Doppeltorschütze Baran Gündogan. In der Tabelle springen wir mit nun zehn Punkten auf den elften Platz, sieben Zähler vor dem ersten Abstiegsrang.

Coach Sahin Aytan musste zwar auf die verletzten Igrek und Darwich sowie auf den gesperrten Hagit Aytan verzichten, konnte aber wieder auf die Leistungsträger Gumin, Yazan Aytan, Hakim Aytan und Serdal Celik zurückgreifen.

Auf sehr holprigem Geläuf unterliefen dem SC in der Anfangsphase einige einfache Ballverluste, die Aspe aber nicht zur schnellen Führung nutzen konnte. Wir bissen uns regelrecht in das Spiel, doch Hakim Aytan und Gündogan scheiterten jeweils knapp, ehe erneut der stark verbesserte Gündogan nach einer Ecke gleich drei Abwehrspieler düpierte und überlegt einschob. Kurz darauf setzte Hakim Aytan den Ball nach tollem Zuspiel von Kaval über die Latte.

Ein Missverständnis in der Abwehr bescherte den in der ersten Hälfte enttäuschenden Platzherren, die vor Wochenfrist noch ein beachtliches 3-1 in Lüerdissen gefeiert hatten, den glücklichen Ausgleich durch den ehemaligen Salzufler Sory Camara (48.). Die anschließende Druckphase überstand die von Yazan Aytan dirigierte SC- Defensive souverän. Mit der Einwechselung von Mo Khalaf verstand es Trainer Aytan dann zum richtigen Zeitpunkt, einen neuen offensiven  Impuls zu setzen. Der erfahrene Angreifer, unter anderem in Löhne und Herford in der Bezirksliga aktiv, bediente mit einer seiner ersten Aktionen von der Grundlinie Gündogan, der zum 2-1 einschoss (65.).

In der Schlussphase kamen die Hausherren nur noch durch vom SC etwas zu leichtfertig verursachte Freistöße zu Gelegenheiten. Doch Keeper Rolle behielt auch im Getümmel stets den Durchblick und sicherte den am Ende nicht unverdienten Erfolg.

Fazit: Ein Sieg für die Moral, der für den weiteren Verlauf der Saison von großer Bedeutung sein könnte. Der SC entwickelt sich dabei zum Derby- Spezialisten: Nach dem 2-2 in Bexterhagen konnte in Lockhausen und nun in Aspe jeweils dreifach gepunktet werden. Nach vier Heimniederlagen möchte das Team am kommenden Sonntag gegen Oerlinghausen II. (gestern 0-2 in Lüerdissen) den ersten Heimsieg erringen. Anstoß ist um 15.00 Uhr an der Waldstraße.

Aufstellung SC: Rolle, Celik, Y. Aytan, R. Aytan, Mambetow, Gumin, Fayad (53. Khalaf), Hakim Aytan, Kaval ( 80. Yumusak), Gündogan, Akinci