Vereinsbeiträge während des Lockdowns

Vereinsmitglieder haben im Zusammenhang mit der vorübergehenden Einstellung des Sportbetriebs keinen Anspruch auf Erstattung des Beitrages. Ebenso entsteht aus dieser Situation auch kein Sonderkündigungsrecht. Der Beitrag stellt nach den vereinsrechtlichen Grundsätzen kein Entgelt dar, sondern dient dem Verein dazu, seinen gemeinnützigen Zweck zu verwirklichen. Es liegt hier also kein Leistungsaustausch aufgrund eines Vertrages vor.  In der Regel ist der Mitgliedsbeitrag nicht an konkrete Sportnutzungen gebunden, sondern ist, wie der Name schon sagt ein „Beitrag für die Mitgliedschaft“. Als Mitglied ist man kein Kunde, sondern Teil des Vereins. Die Kosten des Vereins laufen weiter und man hat als Mitglied eine Verantwortung gegenüber dem Verein. Mit den Kosten für eine Mitgliedschaft in kommerziellen Sportstudios lässt sich der Mitgliedsbeitrag daher nicht vergleichen. Wir hoffen Euch mit diesen Infos etwas weitergeholfen zu haben.