Zweite Hälfte macht Mut

Knapp mit 2-3 unterlagen wir auf dem Jahnplatz der Reserve des TBV Lemgo. Trotz dieser vierten Auswärtsniederlage der Saison verharren wir weiter auf Rang 13 mit nun fünf Zählern Vorsprung auf Lockhausen und Bega, das unter der Woche die Nachholpartie in Aspe mit 1-2 verlor.

Trainer Rainer Koch musste gleich auf ein halbes Dutzend bewährter Stammkräfte verzichten: Neben Keeper Ivo Rolle fielen auch die Defensivakteure Gumin, Mambetow und Reber Aytan aus. Ebenfalls passen mussten „Mo“ Khalaf und Murat Akinci wegen ihrer während der harten Partie in Hörstmar erlittenen Blessuren. Fast folgerichtig gelang daher unter den Augen von Andreas Wiens, der ab Juli den Trainerposten beim SC übernehmen wird, im ersten Durchgang keine einzige nennenswerte Offensivaktion. Lemgo, zuletzt mit fünf Siegen in Serie, konnte mit dem vielen Ballbesitz allerdings nur sehr wenig anfangen, auch weil sich die Abwehrreihe mit Kapitän Fayad und Leitmann stets gut organisiert zeigte.

Für Gefahr sorgte allein Jan Ehlert. Torwart Özden konnte einen ersten Versuch des ehemaligen SC- Stürmers noch mit starker Fußabwehr klären, war dann aber nach einem Distanzschuss sowie im Anschluss an einen Alleingang zweimal machtlos ( 25./41.). Wie schon in allen vorangegangenen Spielen unter Rainer Koch zeigten wir unmittelbar nach der Pause ein ganz anderes Gesicht. Mit viel mehr Mut setzten nun die schnellen Derbas, Gündogan und vor allem Al Aliko die wackelige Lemgoer Defensive über die Außenbahnen unter Druck. Nach Al Alikos Anschluss (55.) lag kurzzeitig der Ausgleich in der Luft, doch unnötige Tändeleien im Mittelfeld brachten Torjäger Hagemann in Position, der den Ball sehenswert in den Winkel setzte. Zwar kamen wir durch den eingewechselten Makotsi noch einmal heran, konnten aber in den verbleibenden zehn Minuten keinen wirklichen Druck mehr aufbauen.

Fazit: “Ohne 6“ zeigten wir eine mehr als passable zweite Hälfte, die durchaus Mut macht vor dem schweren Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den Dritten Bentorf, der sich am Sonntag 2-2 von Lüerdissen trennte.

Aufstellung SC Bad Salzuflen 
Özden, Fayad, Leitmann, Celik (75. S. Derbas), Kaval (67. Maktosi), Derbas, Gündogan, Akinci, Al Aliko , Y. Aytan, Mustasbasic